Hausaufgaben

In einem internen Arbeitskreis haben die OGS-Leitung, Schulleitung, pädagogische Mitarbeiterinnen und Lehrkräfte eine verbindliche Vereinbarung  zur Hausaufgabenbetreuung erarbeitet. Sie wird den Eltern/Erziehungsberechtigten aller OGS-Kinder zu Beginn des Schuljahres ausgehändigt.
In dieser Vereinbarung wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der Förderverein (Träger) dazu verpflichtet ist, die erforderlichen räumlichen, personellen und zeitlichen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit die Kinder ihre Hausaufgaben entsprechend der Richtlinien erledigen können.
Der Träger ist aber
nicht dazu verpflichtet dafür zu sorgen, dass die Hausaufgaben während der Betreuungszeit vollständig und fehlerfrei erledigt und/oder durch die verantwortlichen Betreuungskräfte korrigiert werden.
Diese Aufgabe liegt ausschließlich in der Verantwortung der Eltern/Erziehungsberechtigten, ebenso wie die Erledigung der Lesehausaufgabe, die immer eine
Hausaufgabe ist.
Die Kinder müssen ihre Hausaufgaben in einem speziellen Hausaufgabenheft notieren, so dass sie von den verantwortlichen Betreuungskräften auf Vollständigkeit überprüft und mit Namenszeichen abgezeichnet werden können.

Die Kinder arbeiten entsprechend der geltenden Richtlinien nach Schuljahren differenziert ca. 30 bis 75 Minuten täglich an ihren Hausaufgaben. Falls Kinder diesen Zeitrahmen häufig überschreiten, wird in gemeinsamen Gesprächen von Klassenlehrerin, Eltern/Erziehungsberechtigten und OGS-Mitarbeiterinnen nach möglichen Ursachen und Lösungen gesucht.
Die Hausaufgaben werden in kleinen Arbeitsgruppen, entsprechend der jeweiligen Schuljahre, erledigt.